dankbar sein

dankbar sein

Unterwegs entdeckt:

Schon einige Zeit trage ich drei Go-Steine mit mir herum. Morgens stecke ich sie in die linke Hosentasche und dann, immer wenn ich etwas sehe, das mir gefällt und woran ich Freude habe, nehme ich einen Stein aus der linken und steck‘ ihn in die rechte Hosentasche. Abends besinne ich mich jeweils zurück und freue mich nochmals an den drei Dingen.

Von dieser Idee habe ich irgendwo gelesen und es gibt auch Varianten davon. Ebenso soll es Forschung dazu geben, doch eine solche Studie habe ich (noch) nicht gefunden. Auf die Schnelle habe ich aber eine Sammlung von Tricks gefunden, die zu mehr persönlichem Glück verhelfen sollen. Der Go-Stein Trick ist in abgewandelter Variante unter „dankbar sein“ wie folgt beschrieben:

Sich immer wieder bewusst zu machen, wofür Sie in Ihrem Leben dankbar sein können, erhöht Ihre persönliche Zufriedenheit messbar und drastisch. Eine gute Methode dafür ist, sich vor dem Zubettgehen drei schöne Dinge zu notieren, die Ihnen widerfahren sind.

 

 Ausprobieren!

Eigentlich gilt es jetzt einfach, dies über längere Zeit auszuprobieren und zu beobachten, was passiert. Am besten geht das mit einem Kopfkissenbuch.

 


 

Weitere Inhalte mit Stichwort „Dank

 


 

Quellen:

https://www.focus.de/gesundheit/qualitylifeforum2017/das-glueck-kommt-mit-dem-alter-fokus-aendern-und-laecheln-wie-sie-ihr-glueck-mit-7-simplen-tricks-steigern-koennen_id_6183082.html

https://pixabay.com/de/danke-schrift-bunt-wort-farbig-2744231/